Die Karten erzielen eine durchgängige Mindestschreibgeschwindigkeit von 20 Megabyte pro Sekunde.

Bild: Hersteller

Der Digitalkamera-Ausstatter Lexar hat seine CompactFlash- und Secure-Digital-Speicherkarten mit 133facher Geschwindigkeit vorgestellt. Die Karten erzielen eine durchgängige Mindestschreibgeschwindigkeit von 20 Megabyte pro Sekunde. Damit will Lexar den Markt für Profifotografen bedienen. Die bessere Performance würde professionellen Fotografen einen optimierten Arbeitsablauf ermöglichen, so Lexar in einer Aussendung.

Mehrere Aufnahmen kurz hintereinander

"Die Geschwindigkeit ist vor allem dann interessant, wenn mehrere Aufnahmen kurz hintereinander gemacht werden. Die Zeit, die das Gerät zum speichern benötigt wird somit verkürzt und die Kamera ist wieder schneller einsatzbereit", so eine Lexar-Sprecherin. "Gerade im Profibereich ist das speicherplatzintensive RAW-Format weit verbreitet. Diese Dateien werden nun schneller verarbeitet." Wie schon die Vorgängermodelle unterstützen auch die Karten der 133x-Serie die Write-Acceleration (WA)-Technologie. WA wurde für eine optimale Performance in digitalen Spiegelreflexkameras entwickelt und erlaubt diesen Aufnahmen schneller auszutauschen sowie zu speichern, um hohe Bildschreibgeschwindigkeiten zu erzielen.

Zusätzlich zur Speicherkarte liefert Lexar die hauseigene Bildrettungssoftware Image Rescue 2.0. Die Zwei-Gigabyte-Version beinhaltet einen USB 2.0-Reader im Lieferumfang, um möglichen Kompatibilitätsproblemen der Karten mit anderen Lesegeräten vorzubeugen. Die 133x-Speicherkarten sind ab März in Deutschland verfügbar. Zum Preis konnte die Sprechein noch keine Angaben machen: "Da Lexar der erste Hersteller dieser schnellen Karten ist, werden die Preise erst kurz vor dem Verkaufsstart bekannt gegeben." (pte)