Bregenz - Die Stellvertretende Vorstandssprecherin der Vorarlberger Grünen, Sabine Mandak, hat am Donnerstag Landeshauptmann Herbert Sausgruber (V) aufgefordert, die freiwillige Regierungszusammenarbeit mit den Vorarlberger Freiheitlichen zu beenden. Freiheitlichen-Obmann und Landesrat Dieter Egger "schürt Vorurteile gegen Türken wie Haider in seiner übelsten Zeit", kritisierte Mandak in einer Aussendung.

Als letztklassig und äußerst fragwürdig bezeichnete Mandak Eggers Aussagen über Gewaltbereitschaft türkischer Familien und Jugendlicher. Die FPÖ bange um ihre politische Zukunft. "Das ist der wahre Grund, warum die FPÖ jetzt auf diese ausländerfeindliche Art ihr Volksbegehren trommelt", zeigte sich Mandak überzeugt. Ein Landesrat, der Fremdenfeindlichkeit schüre, habe in der Vorarlberger Landesregierung nichts verloren.

FPÖ-Volksbegehren

ÖVP-Klubobmann Markus Wallner wollte gegenüber ORF Radio Vorarlberg Eggers Äußerungen nicht kommentieren. Auf die Koalition hätten sie derzeit aber keine Auswirkungen.

Egger hatte am Vormittag die Unterstützung der Vorarlberger Freiheitlichen für das FPÖ-Volksbegehren "Österreich bleib frei" bekannt gegeben und sich vehement gegen einen EU-Beitritt der Türkei ausgesprochen. Unter anderem argumentierte Egger mit kulturellen Differenzen. Gemäß deutschen Studien sei die innerfamiliäre Gewalt in türkischen Familien signifikant höher als in deutschen. Die Gewaltbereitschaft türkischer Jugendlicher sei die höchste aller ethnischen Gruppen. Viele der in der EU lebenden 15 Millionen Moslems fielen durch Integrationsschwierigkeiten auf. (APA)