Ein neuer Internet-Service soll schüchterne Fluggäste vor langweiligen Langstreckenflügen bewahren. Wie das IT-Portal Cnet berichtet, kann man über AirTroductions Passagiere finden, die dieselbe Maschine benutzen, um sich gemeinsam die Zeit zu vertreiben. "Der Dienst ist für alle, die vermeiden wollen, acht Stunden zwei Zentimeter entfernt von jemandem zu sitzen, den sie nicht kennen", erklärt der Gründer von AirTroductions, Peter Shakman. Die Idee hatte Shakman, als er in einem Flugzeug zufällig neben der Miss Texas saß.

Benutzerprofil erstellen

Um AirTroductions zu benutzen müssen sich Reisende auf der Website registrieren und mit diversen Daten ein Benutzerprofil erstellen. Wenn ein User bekannt gibt, welchen Flug er nehmen will, erhält er Informationen über andere Benutzer, die im selben Flugzeug sitzen werden. Die Registrierung ist kostenlos, will man einen anderen Passagier per Website kontaktieren, fällt eine Gebühr von fünf Dollar an. Ziel von AirTroductions ist, dass die Fluggäste bei gegenseitiger Sympathie Sitze nebeneinander buchen.

"Ein Vielflieger würde nie einen Platz in der ersten Klasse aufgeben um mit jemandem zu plaudern."

Nach eigenen Angaben des Start-Up Unternehmens haben sich bereits 48.000 Personen registriert, 60 Flugbekanntschaften konnten seit dem Start der Website Ende des vergangenen Jahres vermittelt werden. Randy Peterson, Herausgeber des Magazins InsideFlyer , ist jedoch skeptisch. Ein guter Sitzplatz sei weitaus reizvoller als eine Unterhaltung, ist er überzeugt. "Ein Vielflieger würde nie einen Platz in der ersten Klasse aufgeben um mit jemandem zu plaudern. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Unterhaltung so spannend ist, dass ich dafür zwei Ellbogen neben mir in Kauf nehmen würde", meint Peterson.(pte)