Kairo - Die unabhängige ägyptische Wochenzeitung "Al Fagr" will einige der umstrittenen Karikaturen des islamischen Propheten Mohammed in der Ausgabe am Dienstag abdrucken. Das kündigte Chefredakteur Adel Hamudah am Sonntag an. Er habe die Karikaturen dem Internet entnommen, sagte er. Zum Zweck des Nachdrucks der Zeichnungen sagte Hamudah, er wolle die Verwerflichkeit der Karikaturen unterstreichen. Wegen der Karikaturen ist es im Nahen Osten zu gewaltsamen zu gewaltsamen Aktionen gegen westliche Botschaften gekommen. In Syrien stürmten am Samstag hunderte Menschen die Botschaften Dänemarks und Norwegens und zündeten die Gebäude an, am Sonntag wurde die dänische Landesvertretung im Libanon in Brand gesteckt. Im selben Gebäude befindet sich auch die österreichische Vertretung. Im Gaza-Streifen attackierten Demonstranten eine Außenstelle des deutschen Verbindungsbüros. Die von Moslems als beleidigend empfundenen Karikaturen des Propheten Mohammed waren zunächst von einer dänischen Zeitung und später auch von Zeitungen in anderen europäischen Ländern, darunter Österreich, gedruckt worden.(APA/AP)