Kopenhagen - 1600 dänische Ärzte haben gegen die aus ihrer Sicht als Mediziner nicht zu verantwortende Härte bei der Ausländer- und Flüchtlingspolitik sowie der öffentlichen Debatte darüber protestiert. Wie ein Sprecher der Initiative "Ärzte sagen Nein" am Montag in Kopenhagen mitteilte, soll die Protesterklärung mit den Unterschriften von sieben bis acht Prozent aller in Dänemark praktizierenden Ärzte am Dienstag beim Ausländerausschuss des Parlaments eingereicht werden.Bei dem Protest gehe es nicht um die Ereignisse der letzten Wochen nach Erscheinen der umstrittenen Mohammed-Karikaturen, hieß es weiter. Bereits vor Beginn der Empörungswelle in islamischen Ländern hatten sich ähnliche Initiativen von protestantischen Pfarrern und von Schriftstellern öffentlich geäußert und die nach europäischen Maßstäben betont hart geführte dänische Ausländerdebatte sowie die scharfen Zuzugsbeschränkungen durch die Regierung von Ministerpräsident Anders Fogh Rasmussen angegriffen. (APA/dpa)