Bild nicht mehr verfügbar.

Tomba darf zündeln.

Foto. APA/EPA/Zennaro
Turin - Nicht einer, sondern acht Sportler werden bei der Eröffnungsfeier am Freitag im Stadio Comunale in Turin die Olympische Flamme entzünden. Das berichtete die römische Tageszeitung "La Repubblica" am Donnerstag. Italiens Ski-Idol Alberto Tomba, die Olympiasiegerinnen Deborah Compagnoni (Ski alpin), Stefania Belmondo und Manuela Di Centa (jeweils Langlauf) sowie die vier Mitglieder der italienischen Langlauf-Staffel (Marco Albarello, Maurilio De Zolt, Silvio Fauner und Giorgio Vanzetta), die bei den Spielen in Lillehammer 1994 Gold erobert haben, teilen sich demnach die Ehre.

Die acht Sportler werden den Brenner mit jeweils einer Fackel in der Hand umkreisen und gleichzeitig das Feuer entfachen. Das 57 Meter hohe Gebilde, das so hoch wie ein 26-stöckiges Gebäude ist, besteht aus fünf ineinander geschwungenen Röhren. Die Flamme soll vier Meter hoch sein, über das Stadio Comunale hinausragen und in allen Stadtteilen zu sehen sein. Entworfen wurde das Gebilde von der renommierten italienischen Designerfirma Pininfarina.

Die Vizepräsidentin des Organisationskomitee TOROC, Evelina Christillin, wollte die Gerüchte über die Feuerentfachung nicht kommentieren. "Ich kann keine Namen nennen, wir wollen die Zuschauer überraschen", meinte sie. (APA)