Wels - Die Polizei hat in Wels zwei mutmaßliche Erpresser geschnappt. Sie wollten von einer Geschäftsfrau 7.000 Euro kassieren. Das Sonderkommando Cobra nahm das Duo fest.

Einer der Täter nahm per Telefon Kontakt mit der Firmeninhaberin auf. Er drohte ihr damit, sie wirtschaftlich zu ruinieren, wenn sie nicht zahle. Zuletzt forderte der Mann die Frau auf, am Donnerstagvormittag 7.000 Euro in einem Cafe in Wels zu übergeben. Das Opfer des Erpressungsversuches ging zum Schein darauf ein, verständigte aber sofort die Polizei.

Geständnis bei der ersten Einvernahme

Die Gruppe Leib/Leben des Landeskriminalamtes übernahm den Fall. Die Frau erklärte sich bereit, bei der Scheinübergabe des Geldes mitzuwirken. Als sie im Cafe saß, kam ein Mann an ihren Tisch. Er forderte sie auf, hinaus zu einem Auto zu kommen. Sie ging mit. Beim Fahrzeug befand sich ein zweiter Verdächtiger. In diesem Augenblick erfolgte der Zugriff der Cobra.

Die beiden Tatverdächtigen wurden festgenommen. Sie leisteten keinen Widerstand. Es stellte sich heraus, dass sie unbewaffnet waren. Bei der ersten Einvernahme legten sie ein Geständnis ab. (APA)