Mark Wössner, Aufsichtsratsvorsitzender der Bertelsmann AG, Gütersloh, und des Vorstandes der Bertelsmann Stiftung, hat dem Unternehmen mitgeteilt, dass er "aus Gründen seiner persönlichen Lebensplanung, die auch eigenunternehmerische Tätigkeit vorsieht", diese beiden Funktionen zum 31. Oktober abgeben möchte. Wie Bertelsmann am Freitag mitteilte, haben Wössner und Reinhard Mohn darauf hin zur Sicherung der langfristigen Unternehmenskontinuität mehrere Vereinbarungen getroffen. Danach übergibt Wössner das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden der Bertelsmann AG zum 1. November an Gerd Schulte-Hillen, der bis zum 31. Oktober den Vorstandsvorsitz der Gruner + Jahr inne hat. Stellvertretender Vorsitzender des Bertelsmann-Aufsichtsrats bleibt Dieter Vogel. Schulte-Hillen tritt zum gleichen Zeitpunkt in den Vorstand der Stiftung ein. Den Vorsitz übernimmt Mohn. Er wird den Vorsitz Gunter Thielen übergeben, wenn dieser mit Erreichen der Altersgrenze im Jahr 2002 aus dem Vorstand der AG ausscheidet. Des weiteren wird Thielen Gesellschafter der Bertelsmann Verwaltungsgesellschaft, die die Stimmrechte in der Hauptversammlung der AG ausübt. Den Vorsitz in der Bertelsmann Verwaltungsgesellschaft übernimmt R. Mohn. Er wird den Vorsitz im Jahr 2002 an Thielen übergeben. Wössner bleibe auch in Zukunft dem Haus Bertelsmann freundschaftlich verbunden, heißt es weiter. Er werde Mandate im Kreis der verbundenen Unternehmen und Institutionen übernehmen bzw. fortführen. (APA)