Brüssel - Der Benzinpreis in Österreich liegt noch immer knapp unter dem EU-Durchschnitt. Dies gilt sowohl für Eurosuper als auch für Diesel (Stand 22. Mai), geht aus Zahlen der EU-Generaldirektion für Energie und Transport hervor. Auch die jüngste Erhöhung des Benzinpreises bringt den Konsumenten keinen Sprung über den Durchschnitt der 15 EU-Staaten. Der Tankstellenpreis für Eurosuper wird mit 13,11 S (0,95 Euro/13,11 S) angegeben, der für Diesel mit 10,19 S. Österreich liegt damit - aus Konsumentensicht - bei Eurosuper an sechster und bei Diesel an fünfter Stelle. Am billigsten ist Eurosuper in Griechenland, wo für einen Liter lediglich 10,90 S bezahlt werden müssen. Der niedrigste Preis für Diesel wiederum ist in Portugal mit 8,58 S zu verzeichnen. Den mit Abstand höchsten Preis müssen Autofahrer in Großbritannien bezahlen - für Diesel und für Eurosuper. Eurosuper wurde auf der Insel um 18,39 S verkauft, Diesel gar um 18,60 S. Bei den EU-Nachbarn Österreichs, Deutschland und Italien, ist Sprit jeweils teurer als in der Alpenrepublik. In Deutschland mussten am 22. Mai für Eurosuper 13,65 S bezahlt werden, für Diesel 10,27 S. Deutlich höher die Preise in Italien: 14,99 S für Eurosuper und 11,92 S für Diesel. Bei den Preisen ohne Steuern liegt Österreich beim Eurosuper mit 5,22 S an achter Stelle, beim Diesel mit 4,50 S an siebenter Stelle. Die billigsten Nettopreise gibt es jeweils in Deutschland. Eine Liste mit den billigsten Tankstellen Österreichs findet sich auf der Homepage des ÖAMTC .