Ein Todeskandidat in Texas hat versucht, fünf Zeugenplätze für seine Hinrichtung im Internet zu versteigern. Der 34-jährige Michael Toney verlangte ein Mindestgebot von 100 Dollar (111,8 Euro/1.539 S) für einen Zuschauerplatz, berichteten US-Medien am Donnerstag. Die Auktion auf einer Website der Firma eBay wurde am Vorabend gestoppt. Toney hatte offenbar Helfer außerhalb des Gefängnisses. Todeskandidaten im Bundesstaat Texas können bis zu fünf Zeugen zu ihrer Exekution in Huntsville laden. Diese Plätze sind jedoch im Prinzip für Angehörige und Freunde gedacht. Ein Justizsprecher erklärte, wer im Internet für einen Platz biete, werde nicht zu einer Exekution zugelassen. Im Staatsgefängnis von Huntsville geht unterdessen die jüngste Hinrichtungsserie weiter. Am Mittwoch Abend wurde dort der 47-jährige Mörder Richard Foster per Giftinjektion exekutiert. Es war die zweite von drei Hinrichtungen allein in dieser Woche. In Texas wurden in diesem Jahr bereits 17 Menschen exekutiert. (APA/dpa)