Neu Delhi - Die Weltbank hält einen Kredit über eine Milliarde Dollar (826 Mio. Euro) für sechs große Gesundheitsprogramme in Indien wegen des Verdachts auf Korruption zurück. Die Weltbank habe sich zu diesem Schritt entschlossen, nachdem bekannt geworden sei, dass bei der Beschaffung von Pharma-Produkten für eines der Programme Bestechung im Spiel gewesen sein soll, berichtete die Tageszeitung "Indian Express" am Montag. Die Programme umfassen Projekte im Bereich Geburts- und Kindermedizin sowie die Aids-Behandlung. Die Weltbank würde die Korruptionsvorwürfe derzeit prüfen, hieß es in dem Bericht weiter. Sie beziehen sich auf das 350 Millionen Dollar schwere Programm für Geburts- und Kindermedizin, ein Prestigeprojekt des seit Mai 2004 regierenden Kabinetts von Ministerpräsident Manmohan Singh. Sein Gesundheitsminister Palaniappan Chidambaram habe im Gespräch mit Weltbank-Präsident Paul Wolfowitz einräumen müssen, dass die Beschaffungsverfahren für dieses Programm "Schwächen" aufweisen, schrieb "India Express". (APA/dpa)