Bild nicht mehr verfügbar.

Beide Ketten zusammen kämen auf einen Jahresumsatz von rund 3,1 Milliarden Dollar.

Foto: EPA/Viktor Vasenin/Rossiyskaya Gazeta
Moskau - Im boomenden russischen Einzelhandel bahnt sich die bisher größte Fusion an. Der in den Niederlanden registrierte Discounter Pyaterochka bestätigte am Donnerstag Gespräche mit dem führenden russischen Supermarkt-Betreiber Perekryostok. Beide Ketten zusammen kämen auf einen Jahresumsatz von rund 3,1 Milliarden Dollar (2,53 Mrd. Euro) und hätten fast 900 Märkte.

Pyaterochka ("Fünfer") hatte im vergangenen Mai als erster russischer Einzelhändler Anteile im Westen platziert. Für rund 32 Prozent der Aktien wurden knapp 600 Millionen Dollar eingenommen. Die beiden wichtigsten Aktionäre halten zusammen noch 65 Prozent. Die 751 Pyaterochka-Läden erwirtschafteten im vergangenen Jahr Erlöse von 2,1 Milliarden Dollar. Davon entfielen 1,36 Mrd. auf die 326 eigenen Märkte, der Rest wird im Franchise-Verfahren betrieben. Pyaterochka gilt als zweitgrößter Diskonter in Russland nach der Kette Magnit.

Perekryostok ("Straßenkreuzung") betreibt in Russland und der Ukraine 136 Supermärkte und kam im vergangenen Jahr auf gut eine Milliarde Dollar Umsatz. Das Unternehmen gehört zu 90 Prozent dem Mischkonzern Alfa Group. Nach Informationen der Moskauer Wirtschaftszeitung "Wedomosti" könnte Alfa den Pyaterochka-Besitzern 600 bis 800 Millionen Dollar für die Übernahme der Kontrolle über das fusionierte Unternehmen bieten. (APA/dpa)