Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/dpa/Rolf Vennenbernd
Wien – Geiz war geil. Glaubt man Österreichs Markenartikelverband, vergeht heimischen Konsumenten langsam, aber sicher die Lust aufs Schnäppchen: "Das Konsumklima beginnt deutlich freundlicher zu werden. Qualität bekommt Aufwind", erklärte Werber Mariusz Demner-Merlicek Mittwoch in der Wiener TU. Eine neue "Geiz"- Kampagne werde es deshalb so bald nicht mehr geben. Mit 10.000 Plakaten und 120 TV- Spots richtete Demner-Merlicek heuer bereits zum zehnten Mal die Kampagne der Markenartikler aus. Mit Erfolg, berichtet der Werbechef: Die Kaufbereitschaft steigt seit 1998 beständig. 2006 bevorzugen bereits 46 Prozent die Marke.

Dass das Markenprodukt zwar teurer, aber von höherer Qualität sei, glaubt auch ORF- Generalin Monika Lindner. Sie ärgert sich vor allem über jene schwarzen Schafe, die "nichts zum Aufbau einer Marke beitragen" – und deshalb wohl auch nicht zum ORF-Kundenkreis zählen.

Verbandspräsident Gottfried Gröbl kritisierte gezielt die Lebensmittelbranche: "Mit der Billigstrategie vernichten sie ihre Umsätze." (prie, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 13.4.2006)