Österreichs Hightech-Firmen drängen in den nächsten Monaten massiv auf die internationalen Börsenmärkte. Den Beginn macht der Oberösterreichische Spieleproduzent Jowood. Im Sommer folgt dann der Börsenstart des E-Commerce-Unternehmens Blue-C, dessen Gang an den Neuen Markt zuvor um einige Monate verschoben wurde. Für den Herbst haben sich AI Informatics (eine Tochter der VA Tech), qbvision, die auf die Entwicklung virtueller Darstellungstechniken spezialisiert ist, das Internet-Filmstudio webfreetv sowie die Wiener Web-Werbeagentur Active Agent sowie das Salzburger Handyserviceunternehmen angesagt. Y-Line, Anbieter von branchenspezifischen E-Commerce-Lösungen, und Cybertron, die seit Dezember 1999 an der Wiener Börse notiert, planen Kapitalerhöhungen.Noch keine genauen Termine gibt es für den Börsengang von Lion.cc und der Telekom Austria. Für das kommende Jahr haben sich bereits weitere 20 Kandidaten, darunter der Finanzsoftware-Spezialist ex-it und B+S Banksysteme, für einen Gang an die Börse entschieden. (pte)