Linz - Nach einem Vogelgrippe-Verdachtsfall in Burghausen am Inn in Bayern reichen die Schutz- und die Überwachungszone bis in den Bezirk Braunau in Oberösterreich. Bei einer am Wöhrsee verendet aufgefundenen Wildente wurde das Geflügelpest-Virus festgestellt. Das teilte das Büro von Veterinär-Landesrätin Silvia Stöger (S) am Montag in einer Presseaussendung mit. Oberösterreich hat damit seinen 13. Vogelgrippe-Verdachtsfall. Erst am Freitag war bekannt geworden, dass eine in Grein (Bezirk Perg) verendeten Wildente mit dem H5N1-Virus infiziert war. (APA)