Wien - Der oö. Energiesparverband hat einen neuen Leitfaden mit dem Titel "Sommertauglich entwerfen und bauen" herausgegeben. Dieser soll Architekten, Planern und Bauherren einen umfassenden Einblick in das "immer wichtiger werdende Thema" geben.

Behandelt werden darin Aspekte wie "Verminderung des Wärmeeintrags", "Wärme-/Kühlespeicherung", "Optimierung der Tageslichtversorgung", "Technische Gebäudeausrüstung" oder auch der "Einsatz von Pflanzen". Der Leitfaden analysiert die wesentlichen Aspekte für den Entwurf von zukunftsfähigen Gebäuden unter den Gesichtspunkten "sommertauglich, energieoptimiert und Nutzeroptimiert".

"Im Hinblick auf die sich ändernden klimatischen Bedingungen müssen Gebäude nicht nur die Anforderungen an einen optimierten Wärmeschutz erfüllen, sondern auch die sommerliche Kühlung berücksichtigen", betont Gerhard Dell, Geschäftsführer des Energiesparverbandes. Besonders bei modernen Bürogebäuden, oftmals mit großen Glasflächen, seien entsprechende Maßnahmen zur Reduktion des Energieverbrauchs für die Kühlung bereits im Entwurfstadium zu berücksichtigen.

Außerdem bietet die 35-seitige Broschüre vielfältige Hintergrundinformationen, Bildmaterial, Schemata und Tabellen mit den wichtigsten Werten für die wesentlichen Einflussfaktoren beim Entwurf von energieoptimierten Gebäuden. Die Publikation kann kostenlos beim O.Ö. Energiesparverband unter www.energiesparverband.at bestellt werden. (red)