Warschau - In Poznan (Posen) haben Archäologen die Reste der vermutlich ältesten Kirche Polens entdeckt. Das Gotteshaus soll 965 von der Ehefrau des polnischen Königs Mieszko I. gestiftet worden sein, wie Archäologen nach Angaben der Kathpress laut polnischen Medienberichten vom Freitag erklärten. Die Reste der Kapelle befinden sich unter der Marienkirche in Poznan. Endgültige Gewissheit über Alter und Nutzung des Bauwerks können den Berichten zufolge archäologische Grabungen liefern. Die kirchliche Genehmigung dazu stehe jedoch noch aus, berichtete die Tageszeitung "Gazeta Wyborcza". (APA)