In seiner fünften factory season zeigt das Tanzquartier Wien (TQW) ein abwechslungsreiches Programm aus Performances, einer Auseinandersetzung mit dem Begriff Bildung und einer Choreografen-DJ-Schiene. Nach Moravia Naranjo, Oleg Soulimenko und Paul Wenninger gastiert John Jasperse (USA) mit seinem Stück "Prone", in dem das Publikum auf Luftmatratzen rastet. Auch Bauchredner treten auf, schwedischer Volkstanz wird gefeiert sowie Arbeiten von fünf Emerging Choreographers. Anlässlich der TQW-Ringvorlesung "Education Acts" lassen Größen wie u. a. Christoph Menke und Christoph Wulf, Johannes Bildstein, Boyan Manchev, Arno Böhler und Monika Meister ihren Intellekt über Fragen von politischen, sozialen und medialen Bedingungen von Bildung tanzen. Parallel dazu finden fünf Labors statt. Schließlich zeigt das TQW noch im Otto Wagner Pavillon unter dem Motto "Tune In Move Out" vier singende Choreografen. (ploe/ DER STANDARD, Printausgabe, 9.5.2006)