Wien - Die börsenotierte Wiener Städtische Versicherung hat nun den mehrheitlichen Erwerb der ukrainischen Globus Versicherung formal abgeschlossen. Die behördlichen Genehmigungen liegen vor, teilte die Städtische heute, Dienstag, mit. Die Wiener Städtische AG unterzeichnete einen Vertrag für den Kauf von Anteilen in der Höhe von 51 Prozent an der im Nichtlebensversicherungsbereich tätigen Gesellschaft.

Die Globus mit Unternehmenszentrale in Uzhhorod im Westen der Ukraine wurde 1994 gegründet und beschäftigt 126 Mitarbeiter. Im Jahr 2005 konnte das Unternehmen verrechnete Bruttoprämien von 2,04 Mio. Euro erwirtschaften, ein Plus von 85 Prozent gegenüber 2004. Vor allem die Kfz-Haftpflichtversicherung habe als stärkste Sparte der Globus zur guten Geschäftsentwicklung beigetragen. Die Globus verfügt über ein flächendeckendes Vertriebsnetz von 40 Filialen, das in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden wird. Der Verkauf über Agenturen soll noch in diesem Jahr starten.

Die Städtische hat in der Ukraine kürzlich die Kniazha mit Sitz in Kiew und 350 Mitarbeitern übernommen und hält an dem vorwiegend in der Autoversicherung tätigen Unternehmen knapp über 50 Prozent. Die verrechneten Bruttoprämien lagen bei 5,0 Mio. Euro. Weiters ist die Städtische in der Ukraine mit 73 Prozent an dem Lebensversicherer Jupiter beteiligt. Die Prämieneinnahmen lagen 2005 bei 0,59 Mio. Euro.

Die Wiener Städtische-Gruppe sieht in der Ukraine langfristig großes Potenzial. Die Versicherungsdurchdringung liegt bei 3,2 Prozent, in der EU-15 sind es 8,6 Prozent. (APA)