San Antonio/Texas - Die Dallas Mavericks haben am Dienstag die Playoff-Serie gegen den amtierenden NBA-Champion San Antonio Spurs auf 1:1 ausgeglichen. Die Mavericks setzten sich nicht zuletzt dank 27 Punkten von Josh Howard in San Antonio 113:91 durch. Das erste Spiel im texanischen Duell hatten die Spurs am Sonntag noch mit 87:85 knapp für sich entschieden. Ihren zweiten Sieg in der "best of seven"-Serie gegen die Cleveland Cavaliers landeten hingegen die Detroit Pistons. Das beste Team das NBA-Grunddurchganges setzte sich 97:91 durch.

Dallas brachte Titelverteidiger San Antonio allerdings um den möglicherweise entscheidenden Heimvorteil in einer Serie, die viele Experten zur vorgezogenen Finalserie in der Western Conference hochstilisiert haben. Vier Mavericks-Spieler erzielten 19 oder mehr Punkte und wogen damit eine Galavorstellung von Spurs-Superstar Tim Duncan auf. Der dreimalige Final-MVP vergab lediglich zwei Würfe aus dem Feld und zwei Freiwürfe und kam auf 28 Zähler. Cleveland unterlag in Detroit trotz 30 Punkten, 14 Rebounds und 7 Assist von Superstar LeBron James.

Währenddessen gaben die bereits ausgeschiedenen Sacramento Kings die "einvernehmliche Trennung" von Langzeit-Trainer Rick Adelman bekannt. Der 59-Jährige hatte die Kings 1998 übernommen.(APA)