Stuttgart - Der deutsche Versicherungs- und Finanzmakler MLP hat im ersten Quartal von höheren Pflichtbeiträgen zur gesetzlich geförderten Riester-Rente profitiert und den Gewinn kräftig gesteigert. Die Börse hatte von dem Berater jedoch mehr erwartet und schickte die Aktien auf Talfahrt.

"MLP schließt nahtlos an das erfolgreiche Geschäftsjahr 2005 an", bilanzierte Konzernchef Uwe Schroeder-Wildberg am Mittwoch in Wiesloch bei Heidelberg. In den Monaten Jänner bis März seien die Maklererträge um 19 Prozent auf 106 Mio. Euro gestiegen. Das Ergebnis vor Steuern habe sich auf 14,5 Mio. Euro mehr als verdoppelt. Nach oben getrieben wurden die Provisionserträge und der Gewinn vor allem durch die seit Jahresbeginn fälligen höheren Beiträge zur Riester-Rente, um in den Genuss der staatliche Förderung zu kommen.

MLP zog zudem mehr Kunden an sich und setzte bei weitgehend konstanter Beraterzahl damit im Schnitt mehr Versicherungspolicen und Finanzprodukte pro Kunde und Berater ab. Das noch kleine Bank-Geschäft blieb mit einem siebenprozentigen Zuwachs des Vorsteuergewinns auf 1,5 Mio. Euro im Schatten der bei MLP dominierenden Altersvorsorge. Unter dem Strich verbuchte der auf Akademiker spezialisierte Finanzberater ein Überschuss von 8,5 Mio. Euro nach 3,3 Mio. Euro im ersten Quartal 2005.

Börse enttäuscht

Die Börse zeigte sich trotz der Zuwächse enttäuscht. Die MLP-Aktien verloren zu Handelsbeginn um mehr als vier Prozent auf 21,06 Euro. Analysten hatten dem Unternehmen im Auftaktquartal ein noch kräftigeres Wachstum zugetraut. Im Schnitt hatten die Finanzexperten mit einem Ergebnis vor Steuern von 14,9 Mio. Euro nach 6,1 Mio. Euro vor Jahresfrist gerechnet. Als Überschuss waren 9,4 Mio. Euro prognostiziert worden. Bei den Maklererträgen war ein Plus auf 112,8 Mio. Euro erwartet worden.

"Ein starkes viertes Quartal ist notwendig, um die Jahresziele zu erreichen", urteilte die WestLB. Die Bank bekräftigte dennoch ihre Halte-Empfehlung für die im Nebenwerte-Index MDax gelisteten Aktien und das Kursziel von 20 Euro.

MLP sieht sich nach dem kräftigen Gewinnzuwachs im Auftaktquartal für dieses und nächstes Geschäftsjahr klar auf Kurs. In diesem Jahr soll das Vorsteuerergebnis auf 120 Mio. Euro stiegen und 2007 bei 160 Mio. Euro liegen. (APA/Reuters)