New York - Der US-Netzwerkausrüster Cisco Systems hat in seinem dritten Geschäftsquartal wegen höherer Aufwendungen für Aktienoptionen einen etwas verringerten Gewinn eingefahren. Wie das Unternehmen am Dienstag nach Börsenschluss in New York bekannt gab, erwirtschaftete es im Vierteljahr einen Nettogewinn von 1,4 Milliarden Dollar oder 22 Cent je Aktie nach 1,405 Milliarden Dollar oder 21 Cent je Aktie ein Jahr zuvor.

Umsatzanstieg

Vor Sonderposten verdiente Cisco 29 Cent pro Anteilsschein - drei Cent mehr als durchschnittlich von von Reuters befragten Analysten erwartet. Der Umsatz kletterte auf 7,32 Milliarden Dollar von 6,19 Milliarden Dollar.

Analysten nahmen die Zahlen in ersten Reaktionen positiv auf. Auch die Anleger honorierten die Ergebnisse. Die Aktien von Cisco kletterten im nachbörslichen Handel um mehr als fünf Prozent auf 22,90 Dollar. (APAReuters)