Berlin - Die Oberösterreicherin Sybille Bammer hat am Mittwoch das Achtelfinale des mit 1,34 Millionen Dollar dotierten Tennis-Turniers von Berlin erreicht. Die ÖTV-Fed-Cup-Spielerin rang in der zweiten Runde die spanische Sandplatzspezialistin Laura Pous Tio 6:4,4:6,7:5 nieder und trifft nun am Donnerstag in der Runde der letzten 16 auf die als Nummer sechs gesetzte Russin Swetlana Kusnezowa.

"Das ist mein größter Erfolg bei einem Sandplatz-Turnier", jubelte Bammer. Die aktuelle Nummer 53 der Welt, die sich zum Auftakt gegen die Niederländerin Michaella Krajicek 6:4,6:2 durchgesetzt hatte, vergab im erstmaligen Duell mit Pous Tio im dritten Satz bei 5:3 und 40:30 einen Matchball, setzte sich aber doch noch 7:5 durch.

"Ich hab um meine Chance gewusst und war daher von Beginn an sehr angespannt. Das Spiel war von Kampf geprägt, gewonnen habe ich durch meine Willenskraft und Nervenstärke. Ich bin sehr froh, diese Hürde gemeistert zu haben", sagte Jung-Mama Bammer, die zum ersten Mal auf Kusnezowa trifft. "Ich kann locker spielen."

42 Punkte für die Weltrangliste hat Österreichs Nummer 1 beim größten deutschen Damen-Turnier bereits gesammelt, nur 3,5 Zähler vom Qualifikationsfinale in Prag fallen ihr am Montag aus der Wertung. Geht es nach dem momentanen Stand der WTA-Rangliste, hat Bammer den Einzug in die Top 50 in der Tasche. Die zumindest 38,5 gutgeschriebenen Zähler würden aktuell für Platz 49 reichen. Bis Ende Juni steht auch einer weiteren Verbesserung nichts im Wege, ehe dann drei Monate mit zahlreichen starken Vorjahres-Ergebnissen zur Verteidigung warten. (APA)