Bild nicht mehr verfügbar.

Soraya bei den Latin Grammy Awards 2004

Foto: REUTERS/Kimberly White

Los Angeles - Die kolumbianische Sängerin Soraya, die mit Songs in spanisch und englisch Erfolg hatte, starb am Mittwoch im US-Staat Florida nach einer langjährigen Brustkrebserkrankung, berichtete die amerikanische Musikzeitschrift "Billboard". Sie wurde 37 Jahre alt.

Mitte der neunziger Jahre kam ihr Debütalbum "On Nights Like This" auf den Markt. Sie ging mit prominenten Kollegen wie Sting und Alanis Morissette auf Tour. Mit ihrem selbst produzierten Album "Soraya" gewann sie 2003 eine Latin-Grammy-Trophäe.

Im Jahr 2000 wurde bei der Sängerin und Songschreiberin Brustkrebs diagnostiziert. Ihre Mutter, Großmutter und Tante waren bereits an der Krankheit gestorben. (APA/dpa)