Klagenfurt - Der deutsche Abfallwirtschaftsspezialist Jakob Becker GmbH hat in Klagenfurt eine 100-Prozent-Tochter gegründet und plant, von hier aus verstärkt im süd- und osteuropäischen Raum tätig zu werden. Vom Klagenfurter Büro aus würden alle Sparten der Abfall- und Recyclingwirtschaft mit Österreich, Italien und den Balkanstaaten abgewickelt, hieß es am Donnerstag bei einer Pressekonferenz.

Zu den Geschäftsfeldern gehören laut Unternehmenseigentümerin Annemarie Becker und Geschäftsführer Robert Riepl auch die Demontage und Entsorgung von Industriekomplexen sowie Dekontaminierung und Bereitstellung der sanierten Grundstücke. Die neue Gesellschaft firmiert als Jakob-Becker GmbH Alpe-Adria und soll bestehende Töchter im Alpen-Adria-Raum koordinieren. Auch Expansion durch Neugründungen und Firmenzukäufe steht auf dem Arbeitsplan.

Das Mutterunternehmen mit Sitz in Mehlingen (Rheinland-Pfalz) besteht seit mehr als hundert Jahren. Es beschäftigt über 1.800 Mitarbeiter an rund 50 Standorten in Deutschland, Österreich, Polen, Tschechien und Kroatien. Kompetenz-Zentren betreibt man auch für die Sammlung und Sortierung von Abfällen, Recycling von Verpackungsmaterialien und Kunststoffen, Elektro- und Elektronikschrottverwertung, Schrottaufbereitung, Behandlung von Sonderabfällen, Betrieb von Deponien, Kanal-Komplettservice sowie Demontage von Industrieanlagen. Zudem erarbeitet die Jakob Becker GmbH für alle Branchen ganzheitliche Entsorgungskonzepte. (APA)