• Pasching - Austria

    Pasching-Trainer Didi Constantini: "Ich bin sehr zufrieden. Wenn man zu Hause gegen den Meister und Cupsieger gewinnt, dann ist das eine super Geschichte. Phasenweise haben wir gut gespielt, die Austria ist erst in der zweiten Hälfte gefährlich geworden, nachdem meine Spieler vom Pausenstand in Wien zwischen Rapid und Ried (4:0, Anm.) erfahren haben. Damit war uns der UEFA-Cup-Platz sicher."

    Austria-Trainer Frenkie Schinkels: "Wir haben beide riesigen Ziele erreicht und sind überglücklich."

    Zu seinem Pausenauftritt, mit dem er die Austria-Fans zur Räson rief, meinte Schinkels: "Wenn ich jemanden einlade und der haut mir alles z'samm, dann bin ich auch nicht glücklich. Doch es hat sich Gott sei Dank alles wieder beruhigt."

    Austria-Kapitän Ernst Dospel: "Nach der Pause haben wir alles probiert und am Ende mit drei Spitzen gespielt, doch leider ist uns kein Tor gelungen. Unsere Fans waren nicht zu halten, das gehört dazu. Da sieht man, was für ein Rückhalt unsere Fans sind."

  • Rapid - Ried

    Georg Zellhofer (Rapid-Trainer): "Das war wichtig für den Start in die nächste Saison, für die Psyche und die Fans. Aber unsere Platzierung ist nicht zufrieden stellend. Wir wissen, dass wir uns verstärken müssen. So eine Rückrunde können wir uns nicht mehr leisten. Es war kein leichtes halbes Jahr. Man hat heute gesehen, dass wir einige Perlen in der Mannschaft haben."

    Heinz Hochhauser (Ried-Trainer): "Diese Leistung hat mir sehr wehgetan. Aber ich habe gefürchtet, dass so etwas passieren kann, wenn wir schnell in Rückstand geraten. Heute waren wir nicht bundesliga-reif, aber wir orientieren uns nicht an diesem Spiel, sondern an der gesamten Saison und da sind wir Vierter."

  • Admira - Salzburg

    Hubert Baumgartner (Admira-Trainer): "Es war eine typische 0:0-Partie, wer das erste Tor macht, wird gewinnen. Hätte Bjelica seine Chance wahrgenommen, dann hätten wir gute Chancen gehabt. Die Mannschaft hat nicht sehr gut gespielt und war mit den Gedanken schon beim Montag (Anm.-Lizenzierungsverfahren)."

    Kurt Jara (Salzburg-Coach): "Der Sieg war verdient. Ich bin zufrieden mit der gesamten Saison, wir sind Vizemeister geworden und haben das Ziel, die Qualifikation für die Champions-League-Qualifikation, erreicht." Auf die Aussagen von Teamspieler Gercaliu in einem Interview mit dem "Kurier", wonach dieser weniger verdienen würde als ausgemacht, meinte Jara: "Wenn er das wirklich gesagt hat, dann wird das Konsequenzen geben."

  • Sturm - Mattersburg

    Michael Petrovic (Sturm-Tranier): "Es war ein gutes Spiel von beiden Seiten, Mattersburg war sehr stark. Mit der Leistung bin ich trotz der Niederlage zufrieden, wir hatten viele Chancen, die Chancenverwertung war das einzig Negative in diesem Spiel. Ich werde am Montag bekannt geben, wo ich bin."

    Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Es war großartig, was die Mannschaft heute geleistet. Sie hat die Niederlage im Cup-Finale weggesteckt und eine sensationelle Leistung gebracht, die uns immerhin noch den 7. Platz gebracht hat. In der nächsten Saison wird es punktuell Verstärkungen geben, Ziel für nächstes Jahr ist es, einen Schritt nach vorne zu kommen."

  • Tirol - GAK

    Stanislaw Tschertschessow (Tirol-Trainer): "Jede Niederlage tut weh. Wir haben heute nicht so gut gespielt, das war nicht das, was wir uns vorgenommen haben. Ich war schon etwas angespannt, als ich das letzte Mal auf das Spielfeld gegangen bin."

    Lars Söndergaard (GAK-Trainer): "Obwohl es nicht mehr um viel ging, war der Sieg wichtig, vor allem für die jungen Spieler. Das war gut für die Moral, wir sind nicht so schlecht, wie wir oft dargestellt worden sind. Innsbruck hatte mehr Spielanteile, aber wir haben wunderschöne Tore geschossen."