Vilseck - Erstmals haben die USA Soldaten ihrer neuen mobilen Einsatztruppen in Europa stationiert. Am Mittwoch trafen 300 Angehörige einer "Stryker-Brigade" mit ihren Familien in Vilseck in der Oberpfalz ein. "Die Truppen sind besonders schnell verfügbar und innerhalb kürzester Zeit weltweit einsatzbereit", sagte ein Sprecher der US-Armee. Am Truppenübungsplatz Grafenwöhr sollen bis Ende September rund 4000 GIs der flexiblen Kampfgruppen stationiert werden.

Grafenwöhr wird ausgebaut

Während die USA an vielen Orten in Europa ihre Truppen abziehen, wird der Übungsplatz Grafenwöhr derzeit für rund 700 Millionen Dollar (543 Mio. Euro) ausgebaut. Bis 2008 sollen dort noch rund 3500 weitere Soldaten als Unterstützungs- und Versorgungstruppe der "Stryker-Brigade" untergebracht werden. Schon jetzt ist das Areal in Grafenwöhr in der nördlichen Oberpfalz die größte Militäranlage der USA in Europa. Künftig wird dort jeder dritte US-Soldat in Europa für den Ernstfall trainieren.

Schnellere Reaktion auf Bedrohungen

Die Maßnahmen sind Teil der Umgestaltung des US-amerikanischen Militärs. Im Kampf gegen den weltweiten Terrorismus soll eine mobile Streitmacht besonders schnell und flexibel auf eventuelle Bedrohungen reagieren können. Ein neues Einsatzgerät dabei sind die Radpanzer "Stryker". Sie eignen sich für viele verschiedene Waffengattungen und können innerhalb von wenigen Tagen per Transportflugzeug überall hin auf der Welt verlegt werden. (APA/dpa)