Zürich/Wien/London – Die EurotaxGlass AG, eine in den 60er-Jahren vom Österreicher Helmuth Lederer gegründete Dienstleistungsfirma für den Autohandel, wurde von der Investorengruppe HM Capital Partners an die britische Privat-Equity-Firma Candover verkauft. Der Kaufpreis beträgt 480 Millionen Euro.

Eurotax hat die Zentrale in Freienbach bei Zürich und ist in 28 Ländern tätig und hat 650 Mitarbeiter. Ihre Kunden sind Automobilhersteller, Händler, Flotten- und Leasingunternehmen, Werkstatt- und Reparaturbetriebe, Finanzinstitute, Versicherungskonzerne und Zulieferbetriebe. Der breiten Öffentlichkeit ist die Firma vor allem über die Gebrauchtwagenwert-Bücher ("blaue und gelbe Eurotax-Liste") bekannt. Insgesamt hat eurotax Daten über eine halbe Million neue und gebrauchte Fahrzeuge von mehr als 1000 Herstellern – vom Mofa über Autos und Lkws bis zu Baumaschinen und Oldtimerfahrzeugen.

HM (ehemals Hicks, Muse, Tate & Furst Inc.) kaufte die Mehrheit an der Eurotax vor sechs Jahren Gründer Lederer ab und fusionierte das Unternehmen mit dem 1998 erworbenen britischen Kfz-Marktbeobachter Glass. Ein Weiterverkauf oder ein Börsengang war von Anfang an das mittelfristige Ziel, auch von Candover ist eine ähnliche Zeitspanne bis zum Exit zu erwarten.

Management soll beibehalten werden

Das Management – international wie auch bei der Österreich-Tochter, die als eine der erfolgreichsten im Konzern gilt – soll beibehalten werden. Mit Candover soll die Expansion von EurotaxGlass – vor allem in den Osten – weiter vorangetrieben werden. (szem, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 18.5.2006)