Bild nicht mehr verfügbar.

Die Frisöre im Westjordanland verpassen den palästinensischen Beamten einen Gratis-Haarschnitt.

Foto: AP/Nasser Shiyoukhi
Gaza - Die seit dem Amtsantritt der Hamas-Regierung auf ihren Lohn wartenden palästinensischen Beamten im Westjordanland sind am Montag in den Genuss eines Gratishaarschnitts gekommen. Die Friseure verzichteten aus Solidarität mit den Betroffenen auf Bezahlung, teilte der Vorsitzende des palästinensischen Friseurverbandes, Rajai Shawar, mit. Zu diesem Zweck wurden die in der Regel montags geschlossenen Herrensalons ausnahmsweise geöffnet.

Die palästinensische Selbstverwaltung steht vor dem Bankrott, seit EU und USA ihre direkten Finanzhilfen eingefroren haben. Sie wollen damit die seit März amtierende Hamas-Regierung zwingen, Israels Existenzrecht anzuerkennen und der Gewalt abzuschwören. Für die 165.000 Beamten stehen Lohnzahlungen in Höhe von insgesamt 120 Millionen Dollar aus.

Soziale Netz verhindert Schlimmeres

Nur das in vielen Krisen bewährte soziale Netz der palästinensischen Familien hat den völligen Zusammenbruch bisher verhindert. Vermieter werfen ihre zahlungsunfähigen Mieter nicht hinaus. Die Versorgungsgesellschaften liefern auch dann noch Strom und Wasser, wenn die Rechnungen nicht mehr bezahlt werden. Nachbarn laden sich gegenseitig zum Essen ein, die Wohlhabenden geben den Ärmsten Kredit. (APA/AP)