Wien - Beim kürzlich vollzogenen Börsegang der Österreichischen Post AG wurde die Mehrzuteilungsoption ("Greenshoe") vom Emissionsbankenkonsortium im Volumen von 2,8 Millionen Aktien - somit zur Gänze - ausgeübt. Dies teilte die Post AG am Freitag ad-hoc mit.Die Anzahl der von der ÖIAG verkauften Aktien erhöht sich damit auf 34,3 Millionen, der Staatsholding fließt damit ein zusätzlicher Brutto-Verkaufserlös in Höhe von 53,2 Millionen Euro zu. Der Anteil des Streubesitzes an der Österreichischen Post beläuft sich damit auf 49 Prozent. (red)