Freiburg - Wegen der eskalierenden Lage im Nahen Osten hat die Caritas einen Spendenaufruf gestartet. Zudem stellte Caritas international 50.000 Euro Soforthilfe für die palästinensische Zivilbevölkerung bereit, wie die katholische Hilfsorganisation am Montag in Freiburg mitteilte. Die Caritas-Zentren im Süden des Libanon stellten sich auf die Notversorgung von Flüchtlingen und Vertriebenen ein. "Die Zivilbevölkerung, Freuen und Kinder, sind auf allen Seiten die größten Leidtragenden", erklärte der Chef von Caritas international, Martin Salm. Die Hilfsorganisation bat um Spenden mit dem Stichwort "Naher Osten" auf das Konto 202 bei der Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, BLZ 660 20500. (APA/AP)