Cupertino - Der US-Computerhersteller Apple hat in den ersten drei Monaten dieses Jahres nach eigenen Angaben dank starker Zuwächse beim Verkauf seines Internet-Computers iMac besser als erwartet abgeschnitten. Apple teilte am Mittwoch nach Börsenschluß in Cupertino mit, der Gewinn im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 1998/99 sei mit 135 Millionen Dollar (125,2 Mill. Euro/1,72 Mrd. S) mehr als verdoppelt worden. Im Vorjahresquartal hatte Apple 55 Millionen Dollar verdient. Das Ergebnis pro Aktie sei einschließlich Wandelrechten auf 0,84 (0,38) Dollar gestiegen. Die Umsätze erreichten den Angaben zufolge 1,530 (1,405) Milliarden Dollar. Unternehmenschef Steve Jobs sagte, Apple wachse im sechsten Quartal in Folge schneller als die Branche. Die Nachfrage nach iMacs habe die eigenen Erwartungen übertroffen. Im laufenden Dreimonatszeitraum würden die Verkaufszahlen und die Umsätze weiter steigen. Im Quartalsergebnis ist den Angaben zufolge ein einmaliger Gewinn aus Anteilsverkäufen von 42 Millionen Dollar und eine einmaliger Restrukturierungsaufwand in Höhe von acht Millionen Dollar enthalten. Anlaysten hatten mit einem Ergebnis pro Aktie in Höhe von 57 Cents gerechnet. (APA/Reuters)