Ganz unkompliziert ist die Anreise ins Schönbrunnerbad (13., im Schönbrunner Schloßpark) nicht: von der U-Bahn Station muss man mit 15-20 Minuten Gehzeit rechnen, um einen Spaziergang durch den Schönbrunner Schlosspark kommt man nicht herum. Schlecht zu Fuß darf man dabei nicht sein – der Weg zum Bad führt über holprige Steinstufen und ansteigende Schotterwege. Wenn man allerdings einmal am Ziel ist…

derstandard.at

...vergisst man durch den Park rundherum glatt, noch in der Stadt zu sein. Im Schönbrunnerbad ist es ruhig und friedlich, weder die Umgebung noch die Gäste sind laut.

derstandard.at

Es gibt ein Sportbecken, ein Nichtschwimmerbecken und ein Kinderbecken. Zusätzliche Spielmöglichkeiten für Kinder sind nicht vorhanden.

derstandard.at

Familien mit Kindern oder Jugendliche sieht man hier eher selten, auf den gepflegten Grasflächen streben hauptsächlich schicke Mittzwanziger bis Mittdreißiger nach makelloser Bräune und ein paar anerkennenden Blicken anderer Badegäste.

derstandard.at

Sehen und gesehen werden ist das Motto im Schönbrunnerbad, ob auf dem Sonnendeck oder auf der fast komplett schattenfreien Liegewiese.

derstandard.at

Das Schönbrunnerbad ist von den weißen Stoffsonnenschirmen bis hin zu den Liegen durchgestylt und auf seine elegante Zielgruppe ausgerichtet.

derstandard.at

Der weiß besandete Beachvolleyballplatz passt farblich in das von den Pastelltönen der Ausstattung dominierte Gesamtbild.

derstandard.at

Im Restaurant hat man sich den Wellnesstrends verschrieben - statt Langos und Pommes Frites in Würstelbuden-Ambiente soll hier ein flair à la côte d'azur geboten werden.

derstandard.at

Im Schönbrunnerbad gibt es auch einen Fitness- und Wellnessbereich. Im normalen Eintrittspreis ist der allerdings nicht enthalten.

derstandard.at

Da das Schönbrunnerbad kein Bad der Stadt Wien ist, sondern privat betrieben wird, sind die Preise dementsprechend höher: neun Euro zahlen Erwachsene für eine Tageskarte, Studenten sieben. Ab 13.30 Uhr kostet der Eintritt sieben Euro für Erwachsene und 5,50 für Kinder, Jugendliche und Studenten; ab 17.00 Uhr zahlen Erwachsene 4,50 Euro und Kinder, Jugendliche und Studenten 3,50 Euro. Wer den Fitness- und Wellnessbereich auch nützen will, zahlt 22€ (Studenten: 18 Euro) für die Tageskarte. Das Schönbrunnerbad hat von 1. Juni – 15. August von 8.30 bis 22.00 geöffnet, den Rest der Saison von 8.30 bis 19.00 Uhr. (Johanna Scholz)

derstandard.at