Wien - Die Analysten der Investmentbank Lehman Brothers haben ihr Kursziel für die Aktien der heimischen OMV von bisher 58 auf nunmehr 54 Euro gekürzt. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. OMV-Aktien sind am Montag mit minus 3,80 Prozent bei 43,49 Euro aus dem Handel an der Wiener Börse gegangen.

Die Anlageempfehlung "Overweight" für die OMV wurde von Lehman Brothers bestätigt. Die Ergebnisse der Rumänien-Tochter Petrom hätten in den beiden letzten Quartalen unter den Lehman-Prognosen gelegen. Der Restrukturierungsprozess bei Petrom werde länger dauern als ursprünglich angenommen, weshalb die Gewinnprognosen für OMV-Anteile nach unten revidiert wurden.

Für 2006 gehen die Experten nunmehr von einem Gewinn je OMV-Aktie von 4,7 statt 5,0 Euro aus. Im Jahr 2007 werde der Gewinn je Anteil bei 4,6 nach zuvor geschätzten 4,9 Euro liegen und im Jahr 2008 bei 4,8 nach 5,1 Euro. (APA)