Wien - Die ÖVP will in die nächste Sitzung des Ständigen Rechnungshof-Unterausschusses im Parlament zur Bawag die ehemaligen SPÖ-Finanzminister Andreas Staribacher, Viktor Klima und Rudolf Edlinger laden. Auch Bawag-Ex-Vorstand Christian Büttner solle zur nächsten Sitzung am 6. September geladen werden, sagte ÖVP-Abgeordnete Werner Amon am Mittwoch am Rande der Sitzung. Vor den Ausschuss sollte nach Amons Worten auch der einstige Partner der Bawag bei den Karibik-Geschäften, der Investmentbanker Wolfgang Flöttl.

Amon wirft den ehemaligen SP-Ministern vor, sie hätten trotz eines "dramatischen Prüfberichts der Nationalbank" 1994 keine Notwendigkeit gesehen, eine Prüfung der Bawag vorzunehmen.

Matznetter sieht Aufklärungsbedarf bei Grasser

SP-Budgetsprecher Christoph Matznetter hingegen sieht beim amtierenden Finanzminister Karl-Heinz Grasser weiteren Aufklärungsbedarf und will diesen wieder vor den Ausschuss laden. Auch der einstige Chef der Bankenaufsicht im Finanzministerium, Alexander Gancz, solle den Abgeordneten Rede und Antwort stehen.

Bei der Ausschussitzung am Mittwoch sei nämlich klar geworden, dass die Nationalbank dem Finanzministerium nach der Bawag-Prüfung 2001 keineswegs signalisiert habe, dass alles in Ordnung sei, so Matznetter. Finanzminister Grasser habe dies aber bisher behauptet. Grasser war bereits einmal vor den Ausschuss geladen. (APA)