Wien - Die börsenotierte conwert Immobilien Invest AG hat im 1. Halbjahr 2006 Umsatz und Betriebsergebnis stark gesteigert. Im Vergleich zur Vorjahresperiode konnten die Umsatzerlöse um 243 Prozent auf 89,78 Mio. Euro gesteigert werden. Das Betriebsergebnis (EBIT) kletterte um 201 Prozent auf 47,46 Mio. Euro, damit wurde das Gesamtjahresergebnis des Geschäftsjahres 2005 (45,55 Mio. Euro) bereits übertroffen.

Getragen wurde dieses Wachstum vor allem von den Gewinnen aus Wohnungs- und Immobilienverkäufen sowie höheren Vermietungserlösen, teilte das Unternehmen am Dienstag ad hoc mit.

Das Immobilienvermögen wurde auf 1,476 Mrd. Euro ausgebaut. Conwert will den Wachstumskurs des Unternehmens auch im 2. Halbjahr weiter fortsetzen.

Aufwertungen der Immobilien

Die Neubewertung der Immobilien durch unabhängige Sachverständige wirkte sich im Rahmen von Fair-Value-Anpassungen in der Höhe von 23,86 Mio. Euro positiv auf das Ergebnis aus, wobei sowohl Neuzugänge - insbesondere die im Allianz-Paket übernommenen Immobilien - als auch bereits im Bestand befindliche Immobilien zu den Aufwertungen beitrugen, teilte das Unternehmen mit.

Das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) wurde von 10,23 Mio. auf 34,57 Mio. Euro verbessert. Das Konzernergebnis nach Anteilen anderer Gesellschafter konnte um 190 Prozent auf 23,15 Mio. Euro erhöht werden, wobei dieses infolge von Immobilienverkäufen und Fair-Value-Anpassungen überproportional von latenten, nicht liquiditätswirksamen Ertragssteuern belastet war. Ein tatsächlicher, liquiditätswirksamer Ertragsteueraufwand fiel im Berichtszeitraum nicht an, so conwert. Obwohl sich die Anzahl der Aktien verdoppelt hat, ist zum Halbjahr der Gewinn pro Aktie auf 0,48 (0,37) Euro gestiegen.

Zukäufe

Beim Ausbau des Immobilien-Portfolios setzte conwert das Wachstum fort. So hat conwert in den ersten sechs Monaten 2006 das Immobilien-Portfolio auf 899 Objekte in Österreich, Deutschland und Tschechien erweitert, nach 598 Immobilien zum 31. Dezember 2005 und 243 vor einem Jahr. Die Gesamtnutzfläche dieser Liegenschaften belief sich zum 30. Juni 2006 auf 1.154.332 m2, wobei entsprechend des Geschäftsmodells 71 Prozent als Wohnungen genutzt werden. Das Immobilienvermögen erhöhte sich auf 1.476 Mio. Euro - ein Zuwachs von 62 Prozent allein im 1. Halbjahr 2006 oder von 149 Prozent innerhalb von 12 Monaten.

Der Schwerpunkt der Akquisitionstätigkeit lag dabei vor allem im Zukauf von Immobilienpaketen in Österreich und Deutschland. Bedeutendste Transaktion im 2. Quartal 2006 war dabei die Übernahme der Allianz-Immobilien in Österreich.

conwert will die Unternehmensexpansion auch im 2. Halbjahr 2006 weiter fortsetzen und das gute Marktumfeld für Wohnimmobilien zum weiteren Ausbau des Immobilien-Portfolios nutzen. Dabei werde auch die Internationalisierung des Unternehmens weiter forciert. Dazu wolle conwert Investitionschancen konsequent nutzen. So ist conwert im Juli 2006 in den Budapester Wohnimmobilienmarkt eingestiegen.

Wachstumsstrategie

Folge dieser Wachstumsstrategie sollen auch im laufenden Jahr steigende Umsatz- und Ergebniskennzahlen sein. Bei den Vermietungs- und Verkaufserlösen geht der Vorstand von einem weiteren Anstieg aus. Gemäß der erwarteten Umsatzsteigerung sollen auch die Erträge weiter ansteigen und somit das Ergebnis des Geschäftsjahres 2005 "substanziell" übertroffen werden. (APA)