Wien - Nach Angaben des Computer Industry Almanac befanden sich im vergangenen Jahr weltweit 364 Millionen Personal Computer im Einsatz. Zum Vergleich: Im Jahr 1995 sollen es noch 222 und im Jahr 1990 sogar nur 98 Millionen PCs gewesen sein. Die angegebene Zahl umfaßt dabei gleichermaßen die im privaten Gebrauch befindlichen Rechner als auch die geschäftsmäßig eingesetzten Computer. Wie nicht anders zu erwarten, wird die Liste der Länder mit dem höchsten Bestand an PCs von den USA angeführt. Dort wird die Zahl der Rechner auf 129 Millionen geschätzt. In Gesamteuropa werden 112 Millionen PCs gezählt, wobei Deutschland mit 21 Millionen Computern an dritter Stelle aller Länder weltweit aufgeführt wird, noch vor Großbritannien. Japan belegt mit 33 Millionen Rechnern den zweiten Platz. Die Auflistung demonstriert aber auch die starke Konzentration der Rechner auf einzelne Länder: Die 15 Nationen mit der höchsten Zahl an Computern repräsentieren insgesamt vier Fünftel (79%) des Gesamtbestandes an Computern weltweit. China liegt dabei auf Rang 8, Rußland auf Rang 12. (pte)