Graz - Das Projekt "Künstler machen Arbeitslose jobfit" des Sozialressorts des Landes Steiermark und des AMS tritt in seine zweite Phase: Bei einem Infotag in der Grazer Arbeiterkammer am Montag konnte man sich einen Überblick über das Angebot verschaffen. Bei dem Vorhaben werden Künstler und Künstlerinnen erst zu "Kunsttrainern" ausgebildet, um dann ihrerseits in einem sieben Monate dauernden Pilotprojekt arbeitslose Jugendliche im Alter zwischen 15 und 19 Jahren in den kreativen Bereich zu führen.

Die Ausbildung von 21 Künstlern und Künstlerinnen war seit Mai dieses Jahres im Gange, ab Mitte September sollen dann die Künstler ihrerseits - im zweiten Schritt des Projekts - 48 arbeitslose Jugendliche bei einem künstlerisch geprägten Zugang zum Arbeitsmarkt begleiten, wie es aus dem Büro von Soziallandesrat Kurt Flecker (S) hieß. Im Frühjahr war noch von 32 jungen Menschen die Rede gewesen, die mit dem Vorhaben in die Arbeitswelt Eingang finden sollten. Dabei soll auch ein gemeinsames Kunstprojekt umgesetzt werden. Die Aktion kostet 387.000 Euro und wird zu gleichen Teilen vom Land und dem AMS geragen.

Im zweiten Teil des Vorhabens nach Muster ähnlicher Projekte in London und den Niederlanden sollen den Jugendlichen grundsätzliche soziale und berufliche Kompetenzen vermittelt werden. Im dritten Teil erhalten die Jugendlichen eine zwölfwöchige Berufsvorbereitung nach "klassischem" AMS-Muster. Die Teilnahme ist sowohl für Künstler als auch für die jungen Menschen kostenlos. (APA)