Bild nicht mehr verfügbar.

20.000 Demonstranten forderten in Tel Aviv eine Untersuchung zum Libanonkrieg

Foto: AP/Scheiner
Tel Aviv - Mehr als 20.000 Menschen haben in Tel Aviv die Einrichtung eines Untersuchungsausschusses gefordert, der die Fehler der israelischen Regierung im Kampf gegen die libanesische Hisbollah-Miliz aufzeigen soll. Nach Angaben der Polizei versammelten sich am Samstag rund 25.000 Demonstranten am zentralen Rabin-Platz, unter ihnen Eltern gefallener Soldaten und Offiziere der Reserve. Sie verlangen den Rücktritt von Regierungschef Ehud Olmert, Verteidigungsminister Amir Perez und Generalstabschef Dan Halutz. Olmert hat die Einrichtung einer Untersuchungskommission angekündigt, sperrt sich aber gegen einen mit weitreichenderen Rechten ausgestatteten Ausschuss. "Niemals hat Israel eine solche Niederlage erfahren", rief der ehemalige Verteidigungsminister Mosche Arens von der Likud-Partei der Menge zu. Nie zuvor habe eine Regierung versucht, eine Niederlage zu vertuschen, indem sie vom Sieg spach. Kritiker werfen der Regierung und der Armeeführung unter anderem vor, entscheidende Ziele, wie die Zerschlagung der Hisbollah oder die Befreiung der verschleppten Soldaten, nicht erreicht zu haben. (APA)