Regensburg - Ein herrenloser Koffer hat beim Besuch von Papst Benedikt XVI. in der Regensburger Innenstadt kurzzeitig für Aufregung gesorgt. Das Gepäckstück sei am Dienstagmorgen im Garten des Domes nahe der Unterkunft des Papstes von Medienvertretern entdeckt worden, sagte ein Polizeisprecher. Kurze Zeit später habe sich die vermeintliche Kofferbombe allerdings als Gepäckstück eines Journalisten entpuppt. Der Koffer sei dort vergessen worden. Die Ankunft des Papstes zum Gottesdienst auf dem Islinger Feld verzögerte sich durch den Zwischenfall nicht. Beim Weltjugendtag (WJT) vor gut einem Jahr in Köln hatte der Papstkonvoi wegen einer Bombenattrappe kurzfristig seine Route ändern müssen. (APA/Reuters)