Bild nicht mehr verfügbar.

Weltmeister Boonen brauchte am Ende nicht mehr sprinten.

Foto:Reuters/Herman

Harelbeke/Belgien - Der belgische Radprofi Tom Boonen hat am Samstag den Rad-Halbklassiker in Harelbeke zum dritten Mal in Folge gewonnen. Der Weltmeister 2005 setzte sich bei der 49. Auflage des "E3 Prijs Vlaanderen" nach 200 km im Zielsprint vor seinem Fluchtgefährten Alessandro Ballan (ITA) durch. Bester Österreicher wurde Gerrit Glomser vom "Team Volksbank-Vorarlberg" mit 8:41 Minuten als 53.

Österreicher im Hauptfeld

Bernhard Eisel (64.) und Peter Wrolich (66.) erreichten das Ziel ebenfalls mit dem Hauptfeld. "Für uns hat das Rennen heute nicht gut begonnen. Gleich nach dem Start haben wir eine 30 Mann starke Spitzengruppe verschlafen", meinte Wrolich nach dem Rennen. Bert Dietz, Team-Manager des Vorarlberger Volksbank-Teams, war mit der Leistung seiner Fahrer zufrieden: "Hut ab, wir sind ordentlich mitgefahren. Insgesamt eine starke Leistung des Teams, wenn man bedenkt, dass wir seit mehr als einem Monat keinen Wettkampf bestritten haben."

Boonen attackierte am achten von insgesamt zwölf Hügeln, riss damit die Spitzengruppe auseinander. Am Paterberg, einem 400 Meter langen Anstieg mit einer Maximalsteigung von 20 Prozent, versuchte es der Sprinter erneut und setzte sich gemeinsam mit dem Italiener Alessandro Ballan ab. Gemeinsam fuhren die beiden dem Finish in Harelbeke entgegen, wobei sich Boonen im Endspurt den Sieg nicht nehmen ließ. Der Niederländer Aart Vierhouten sicherte sich mit 1:32 Minuten Verspätung vor zwei weiteren Belgiern Rang drei. (APA)

Ergebnisse des 49. "E3 Grand Prix von Flandern" (200 km):

1. Tom Boonen (BEL) Quickstep 4:43:38 Stunden - 2. Alessandro Ballan (ITA) Lampre + 0:02 Min. - 3. Aart Vierhouten (NED) Skil-Shimano 1:32 - 4. Bert De Waele (BEL) Landbouwkrediet - 5. Leif Hoste (BEL) Discovery alle gleiche Zeit - 6. Marcus Ljungqvist (SWE) CSC 1:42 - 7. Luca Paolini (ITA) Liquigas - 8. Roger Hammond (GBR) Discovery alle gleiche Zeit. Weiter: 53. Gerrit Glomser Team Volksbank-Vorarlberg - 64. Bernhard Eisel Francaise des Jeux - 66. Peter Wrolich Gerolsteiner (alle AUT) alle 8:41