Bild nicht mehr verfügbar.

Sven Nykvist, 1997

Foto: REUTERS/Leif R Jansson/Scanpix

Stockholm - Der schwedische Kameramann Sven Nykvist ist am Mittwoch nach längerer Krankheit in Stockholm im Alter von 83 Jahren gestorben. Das teilte die Familie nach Angaben des schwedischen Rundfunks mit. Nykvist hatte sich vor allem durch die Filme des Regisseurs Ingmar Bergman international einen Namen gemacht, in denen er ab 1961 über fast dreißig Jahre stets hinter der Kamera stand.

Nykvist erhielt für den letzten Bergman-Spielfilm "Fanny und Alexander" 1983 seinen zweiten Oscar nach "Schreien und Flüstern" zehn Jahr zuvor und ebenfalls unter Bergmans Regie. Er arbeitete mit zahlreichen Regisseuren wie Louis Malle, Woody Allen, Richard Attenborough, Roman Polanski sowie seinem schwedischen Landsmann Lasse Hallström zusammen. 1991 führte Nykvist selbst Regie im Spielfilm "Der Ochse". (APA/dpa)