1,15 Millionen Zuschauer haben am Donnerstagabend das Kanzler-Duell im ORF verfolgt. Damit waren beim schwarz-roten Showdown zwischen Wolfgang Schüssel und Alfred Gusenbauer zwar deutlich mehr Zuseher dabei, als bei den bisherigen TV-Konfrontationen, diese haben allerdings auch über eine Stunde später begonnen. Das Fernsehduell Schüssel-Gusenbauer vor der Nationalratswahl 2002 hatte deutlich mehr Publikum (1,75 Mio.), fand allerdings zur Hauptabendzeit um 20.15 Uhr statt.

Marktanteil von 45 Prozent

Für den ORF brachte die Konfrontation der Kanzlerkandidaten einen Marktanteil von 45 Prozent und eine Reichweite von 16,7 Prozent. Zwischenzeitlich schalteten bis zu 1,32 Mio. Zuseher ein.

Das letzte Duell findet am Dienstag statt, wenn die Spitzenkandidaten der nicht im Parlament vertretenen Parteien, Hans-Peter Martin (Liste Martin) und Mirko Messner von der KPÖ aufeinander treffen. Die finale Elefantenrunde der Spitzenkandidaten steigt am Donnerstag.

Quoten der bisherigen Konfrontationen

Schüssel (ÖVP) - Gusenbauer (SPÖ): 1.150.000 Zuschauer*
Gusenbauer (SPÖ) - Strache (FPÖ): 595.000 Zuschauer
Grasser (ÖVP) - Van der Bellen (Grüne): 593.000 Zuschauer
Westenthaler (BZÖ) - Strache (FPÖ): 593.000 Zuschauer
Van der Bellen (BZÖ) - Westenthaler (BZÖ): 555.000 Zuschauer
Van der Bellen (Grüne) - Strache (FPÖ): 527.000 Zuschauer
Gusenbauer (SPÖ) - Westenthaler (BZÖ): 523.000 Zuschauer
Pröll (ÖVP) - Strache (FPÖ): 448.000 Zuschauer
Gusenbauer (SPÖ) - Van der Bellen (Grüne): 437.000 Zuschauer
Bartenstein (ÖVP) - Westenthaler (BZÖ): 412.000 Zuschauer

* Das Kanzler-Duell startete um 21.10 Uhr, alle anderen Konfrontationen erst um 22.30 Uhr. (APA)