Wien – Nachfolgend Auszüge des Interviews mit dem FPÖ-Abgeordneten Wolfgang Zanger in der ORF-Sendung "Report" Dienstagabend im Wortlaut:

Robert Wiesner (ORF): "Jetzt steht Waffenstudent oder Burschenschafter zu sein auch für eine politische Haltung. Da gibt es ein paar so Testfragen, zum Beispiel: Ist Österreich eine Nation?"

Zanger: "Für mich ist Österreich ein Staat. Für mich ist unser Volk das österreichische Volk, aber mit deutscher Herkunft. Und ich selbst bin Steirer, das möchte ich doch ganz klar betonen. Ich liebe meine Heimat und ich habe auch keine Gedanken, da irgendwo einen Anschluss durchzuführen, das interessiert mich überhaupt nicht."

Wiesner: "1945, was war das? Ist Österreich da befreit worden?"

Zanger: "Ja, quasi befreit worden, nicht? In Wahrheit waren wir ab 1945 besetzt durch die Besatzungsmächte, die heißen ja auch so. Und ich glaube, dass dieses Geschichtsbild immer divergiert gesehen wird und es – so wie oft – auch eine andere Wahrheit geben kann. Aber ich möchte dazusagen, ich war damals noch nicht auf der Welt. Ich habe mit dem, was sich damals getan hat, also nicht wirklich was gemeinsam."

Wiesner: "Hat es dann auch gute Seiten am Nationalsozialismus gegeben?"

Zanger: "Ob es – natürlich hat es gute Seiten am Nationalsozialsozialismus gesehen, nur die hören wir heute alle nicht mehr. Eine Dame aus Deutschland hat mir vor kurzem erzählt, in einer großen Gasthausrunde, wo sie dann eigentlich fürchterlich beschimpft worden ist auch, dass damals die Situation so gewesen sei, dass die Menschen keine Arbeit hatten, alle lechzten nach Beschäftigung, nach ein bisschen Hoffnung. Und als dann der Führer gekommen ist, der dann angefangen hat mit verschiedenen Bauideen oder Straßenbau – die Autobahnen sind damals entstanden. Das hat den Leuten Hoffnung gegeben. Und ich glaube schon, dass in so einer Situation, wo man also wirklich ganz unten ist, die Leute dieses alles dankbar aufnehmen. Das denke ich einmal schon. Und umsonst wäre wahrscheinlich dieses Regime nicht gekommen."

Wiesner: "Ja, aber mittlerweile weiß man, dass der Autobahnbau und all das eigentlich nur Kriegsvorbereitungen waren."

Zanger: "Ja, das mag sein. Das – wie gesagt – kann ich nicht beurteilen, ich war damals nicht auf der Welt." (APA)