Wien - "Raucherlokal. Betreten für Nichtraucher auf eigene Gefahr. Separater Raum für Nichtraucher vorhanden", heißt es seit kurzem am Eingang der "HB Cocktailbar" in der Naglergasse. Der Wiener Gastronom Günter Ferstl hat seinen Betrieb in der Wiener Innenstadt mit einem Warnschild ausgestattet und damit gegen Pläne für ein gesetzliches Rauchverbot protestieren.

Ferstl ist auch Obmann der Fachgruppe Kaffeehäuser in der Wiener Wirtschaftskammer und warnt vor einer Verbannung der Raucher: "Das wäre eine Wahnsinnstat, eine Katastrophe." Auch in Italien und Irland gebe es Umsatzrückgänge von 20 bis 30 Prozent in Cafes oder Bars. Lediglich Restaurants hätten keine Einbußen zu verzeichnen.

Sein Lokal verfüge über ein Nichtraucherzimmer - wie auch am Warnhinweis zu lesen ist. "Es setzt sich aber keiner hinein", so Ferstl. Er habe die Idee der Warnschilder auch anderen Wirten empfohlen, die das als gute Idee gesehen hätten, berichtete er. (APA)