Eisenstadt - Das Bewag-Tochterunternehmen Becom Electronics GmbH erzielte im Geschäftsjahr 2005/2006 mit 33,3 Mio. Euro nach eigenen Angaben den höchsten Umsatz seit Bestehen des Unternehmens. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das eine Steigerung von 1,8 Mio. Euro oder 6 Prozent. Zurückzuführen sei dies auf höhere Umsätze bei Stammkunden sowie auf Neukunden, teilte das Unternehmen heute, Freitag, mit.

Seit August dieses Jahres ist die Bewag alleiniger Eigentümer der Becom in Hochstraß (Bezirk Oberpullendorf). "Wir verfolgen einen klaren Fokus auf Wachstum sowohl beim Umsatz als auch bei den Erträgen. Das ist auch die beste Beschäftigungsgarantie. Als Alleineigentümer sind wir trotzdem offen für zukünftige Partnerschaften, wenn es der nachhaltigen Entwicklung dient", erklärte Bewag-Vorstandssprecher Hans Lukits. Für das Geschäftsjahr 2006/07 sei eine weitere Umsatzsteigerung auf 36 Mio. Euro geplant.

Mehr Mitarbeiter

Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte die Zahl der Mitarbeiter von 275 auf 302 erhöht werden. Auch der Exportanteil wurde gesteigert und liegt jetzt bei 45 Prozent. Das Tochterunternehmen Airam in Ungarn werde in den nächsten Wochen die Produktion in einer neuen Halle aufnehmen. Für das nächste Geschäftsjahr ist dort die Einführung von moderneren Produktionstechnologien und Logistikprozessen geplant.

Auch in Hochstraß wird in die technische Infrastruktur investiert. Im neuen Geschäftsjahr sollen eine Produktionshalle und Büroräumlichkeiten errichtet sowie neue Parkmöglichkeiten geschaffen werden.

Die Becom heißt seit September nicht mehr "Becom Burgenländische Elektronik- und Kommunikationssysteme Ges.m.b.H.", sondern "Becom Electronics GmbH". Damit soll der Internationalisierung des Unternehmens Ausdruck verliehen werden. Darüber hinaus werden im ursprünglich angestammten Geschäft der Kommunikationssysteme nur mehr wenige Produkte erzeugt. (APA)