Dramatische Szenen haben sich am Dienstag in der Früh im Wiener AKH abgespielt. Ein Untersuchungshäftling, der in das Spital eingeliefert worden war, attackierte einen Justizwachebeamten und konnte trotz der Abgabe von mehreren Warnschüssen nicht an der Flucht gehindert werden. Eine Großfahndung verlief erfolglos.

Der 27-jährige Dzini S. ging gegen 5.00 Uhr auf den Justizwachebeamten los und versuchte, ihm die Dienstwaffe zu entreißen. Als ihm das nicht gelang, hastete der Mann, der wegen Diebstahls festgenommen worden ist, in Richtung Lift. Der Beamte gab mehrere Warnschüsse ab. Daraufhin drehte der Verdächtige um und attackierte seinen Bewacher erneut - und wollte dann in Richtung des Schwesternzimmers entkommen.

Flucht über Feuerleiter

Nachdem der Wachebeamte erneut Warnschüsse abgegeben hatte, ließ sich der 27-Jährige schließlich in sein Zimmer zurückdrängen. Dort dürfte er allerdings mit einem Sessel ein Fenster zertrümmert haben und über die Feuerleiter geflohen sein.

Der Wachebeamte erlitt durch die Attacke Verletzungen im Bereich des Unterkiefers. Patienten oder Krankenhauspersonal kamen laut Polizei nicht zu Schaden. Die Polizei ersucht um Hinweise zu dem flüchtigen Häftling unter der Telefonnummer (01) 31310/22102 (Journaldienst). (APA)