Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/EPA/Everett Kennedy Brown
Tokio - Der japanische Elektronikkonzern Sony will sein Geschäft mit Flachbildschirm-Fernsehern deutlich ausbauen. Im kommenden Geschäftsjahr wolle der Konzern zehn Mio. Fernseher absetzen, sagte der zuständige Manager Takashi Fukuda. 2006/2007 (bis Ende März) rechnet das Unternehmen mit einen Absatz von sechs Mio. Fernsehgeräten.

Weihnachtsgeschäft

Das Unternehmen erwartet Fukuda zufolge, in der zweiten Jahreshälfte in diesem Geschäftsbereich wieder Gewinne zu erwirtschaften. "Das Weihnachtsgeschäft verspricht gute Ergebnisse." Am Montag hatte ein weiterer Sony-Manager gesagt, das US-Weihnachtsgeschäft gerade mit Flachbildschirm-Fernsehern sei besser als erwartet angelaufen.

Das US-Analysehaus DisplaySearch bezifferte die weltweite Nachfrage nach LCD-Flachbildschirmen für 2007 auf 71,39 Mio. Stück. Sony hatte gemessen an den Verkaufszahlen im Sommer einen Marktanteil von 11,1 Prozent und lag damit hinter den Konkurrenten Samsung Electronics, Sharp und Philips Electronics. Bezogen auf den Umsatz kam Sony mit 15,2 Prozent auf den zweiten Platz hinter Samsung.

Allerdings ist bei Flachbildschirmen derzeit ein heftiger Preiskampf im Gange. Die Preise seien pro Jahr um 25 bis 30 Prozent zurückgegangen, sagte Fukuda. Unklar ist, wie weit die Preise noch fallen. Sony werde die Preise für seine Fernsehgeräte nicht senken, sondern den Kunden fürs gleiche Geld mehr Technik anbieten, betonte er. (APA/Reuters)