Bild nicht mehr verfügbar.

Hügel verleiht Flügel.

Foto: Reuters/Sposito
Wien - Die Rallye-WM 2007 wird ohne das Team Red Bull Skoda in Szene gehen. Dies steht seit Mittwochvormittag fest. Das tschechische Unternehmen Skoda Auto hatte in einer Presseinformation bekannt gegeben, dass man im kommenden Jahr sämtliche Rallye-Kapazitäten auf das neue Super-2000-Projekt auf Basis des neuen Fabia bündeln wolle. Die sportliche Zukunft des Steirers Andreas Aigner, der in der am Wochenende in Wales zu Ende gegangenen Rallye-WM zehn Läufe für Red Bull Skoda und Baumschlager Rallye & Racing absolvierte, ist damit ungewiss. Fest steht allerdings, dass Red Bull das 22-jährige Talent weiter fördern und sich für Aigner um Rallye-WM-Alternativen bemühen wird. Die Verhandlungen für ein Paket 2007 laufen laut Red Bull-Presseaussendung bereits.(APA)