Hamburg - Die deutsche Filmemacherin Ulrike Grote, die im vergangenen Jahr mit ihrem Kurzfilm "Ausreißer" einen Studentenoscar gewonnen hat, dreht derzeit in Hamburg ihren ersten Kinospielfilm. "Herzschlag" ist der Titel des Krankenhausdramas. In dem Episodenfilm werden sieben Menschen in einer Nacht mit der Endlichkeit des Lebens konfrontiert. Vor der Kamera stehen unter anderem die Schauspieler Monica Bleibtreu, Peter Jordan, Janna Striebeck und Ulrich Noethen.

"Ein Episodenfilm ist das schwerste überhaupt", betonte Regisseurin Grote, die auch als Schauspielerin Erfahrung hat. "Das setzt sich wie ein großes Puzzle zusammen. Wenn dabei ein einzelner Baustein heraus fliegt, wirkt sich das gleich auf 20 Bilder aus." Zu den verschiedenen Handlungssträngen, die sowohl tragische als auch komische Geschichten erzählen, ließen sich Grote und Co-Autorin Ilona Schultz von tatsächlichen Ereignissen in ihrem eigenen Bekanntenkreis inspirieren.

Der 840 000 Euro teure Low-Budget-Film wird von der Filmförderung Hamburg, dem Kuratorium Junger Deutscher Film sowie den Koproduzenten ZDF und Arte finanziert.

Rund die Hälfte des Werks entsteht in der ehemaligen Hamburger Frauenklinik in der Finkenau. Ein großer Teil der Crew wie Kamerafrau Ute Freund oder die Szenenbildnerin Iris Tescher hatte bereits an Grotes preisgekröntem Kurzfilm "Ausreißer" mitgearbeitet. "Wir wachsen miteinander", sagte Grote. "Es ist ein großer Vorteil, dass sie meinen Geschmack schon kennen und wir keine Grundsatzdiskussionen führen müssen, denn beim Film ist Zeit auch Geld." (APA/dpa)